Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Cheers!

Wir haben festgestellt, dass Sie aus Deutschland kommen. Möchten Sie Regionen wechseln?

Einkaufen VAAY.COM Einkaufen VAAY.COM
#relax

CBD und Massage-Öl: Das perfekte Traumpaar

12/04/2021 12 MIN. LESEZEIT Torsten Rammrath
12/04/2021 12 MIN. LESEZEIT Torsten Rammrath

Wir haben lange nachgedacht und sind zu dem Schluss gekommen: Es gibt wirklich wenige Dinge, die besser zusammenpassen als CBD und Massage-Öl. Stell dir vor, du legst nach einem langen, fordernden Tag deine Aufmerksamkeit komplett auf deine physische und psychische Gesundheit. Was ist besser und entspannender als eine Massage? Die gibt’s natürlich bei den Spezialisten im Massagestudio, aber eigentlich ist es viel angenehmer dafür in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Es ist gar nicht so kompliziert, sich die grundlegenden Massage-Skills selbst anzueignen. So kannst du dich gemeinsam mit deiner Partner*in entspannen oder einen Home Spa Tag mit Freunden genießen. CBD bietet sich an, fester Bestandteil deines Massage-Rituals zu werden. Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Das vergessen wir oft – und kümmern uns gar nicht darum, ob es uns gut geht. Von einer pflegenden Massage-Routine profitiert nicht nur dein Gemüt, sondern auch deine Haut.

Also lehne dich zurück und erfahre mehr darüber, wie dein Körper und dein Geist von CBD Massage-Öl profitieren können.

Das Massage-ABC

Klar, auch du wirst schon mal in den Genuss einer Massage gekommen sein. Es gibt eine große Zahl verschiedener Massagearten – aber eines haben alle guten Massagen gemeinsam: Durch unterschiedliche mechanische Reize werden Bindegewebe und Muskulatur positiv beeinflusst. Die Wirkung betrifft nicht nur die behandelte Stelle, sondern den ganzen Organismus sowie die Psyche. Bei einer Massage kommen die Hände, die Finger, die Ellbogen und manchmal sogar Knie oder Füße zum Einsatz. Eine gute Massage hilft, Schmerzen und Verspannungen zu lindern, sie kann Muskelkater vorbeugen – und sie kann helfen zu entspannen und abzuschalten. Für viele Menschen sind Massagen fester Bestandteil der persönlichen Selfcare-Routine. Gibt es etwas Besseres als eine verwöhnende Massage? Yap: eine Massage mit CBD-Öl!

Massagearten

Okay, dieser Artikel hier würde zu einem Buch werden, wenn wir alle unterschiedlichen Massage-Styles aufzählen und beschreiben würden. Wir beschränken uns daher auf die beliebtesten Massagen.

Schwedische Massage

Eine schwedische Massage ist das, was man landläufig als klassische Massage kennt. Dieser Style ist für Anfänger recht leicht zu erlernen und ist für jeden geeignet, vom Kleinkind bis zum Greis. Die schwedische Massage zeichnet sich durch eher sanfte Berührungen aus. Massiert werden üblicherweise Rücken, Schultern und Nacken, Beine, Füße, Arme und Hände sowie nach Wunsch Gesicht und Kopf. Dabei kommen passende Öle zum Einsatz. Dein Partner oder deine Partnerin übt sanfte rhythmische Berührungen und Bewegungen aus, die Körper und Geist entspannen. Falls du an Verspannungen leidest, aber eher leichte Massagen bevorzugst, solltest die schwedische Massage ausprobieren.

Sportmassage

Quasi das direkte Gegenteil der eher behutsamen schwedischen Massage. Für viele Top-Athleten und professionelle Sportler zählt die Sportmassage zum Erholungsprogramm nach intensiven Trainingseinheiten sowie vor und nach Wettkämpfen. Eine Sportmassage wird häufig punktuell angewandt an Bereichen, die besonders trainiert und beansprucht werden oder wenn man zu wiederholten Verletzungen oder Verspannungen an spezifischen Körperstellen neigt. Eine gute Sportmassage hilft dir, flexibel zu bleiben oder zu werden. Direkt nach einem harten Training angewendet, beugt eine Sportmassage Muskelkater vor. So kannst du schneller wieder trainieren und an deiner Performance arbeiten.

Bei der Sportmassage kommt eine Mischung von Techniken zum Einsatz, wie Knetungen, Längs- und Querstreichungen sowie Klopfungen. Generell setzt du bei einer Sportmassage mehr Druck ein als beispielsweise bei einer schwedischen Massage, sie kann also durchaus auch als intensiv wahrgenommen werden.

Triggerpunktmassage

In puncto Intensität ist die Triggerpunktmassage vergleichbar mit einer Sportmassage. Allerdings werden bei dieser Massagetechnik ganz gezielt sogenannte Triggerpunkte massiert und dadurch im besten Falle aufgelöst. Mit Triggerpunkten bezeichnet man individuelle Muskelverhärtungen, die häufig sehr schmerzvoll sind. Die Triggerpunktmassage kann Menschen mit entsprechenden Beschwerden helfen. Triggerpunkte entstehen häufig durch zu wenig Bewegung oder monotone Bewegungsabläufe oder auch durch Stress.

Bei einer Triggerpunktmassage wird über eine bestimmte Zeit hinweg gezielter Druck ausgeübt auf die betroffenen Muskeln. Ziel ist es, den jeweiligen Muskel zu dehnen und ihm so die Beweglichkeit zurückzugeben. Dazu werden unter anderem die Daumen-Zeigefinger-Technik oder die Druck-Bewegungstechnik eingesetzt.

Indische Kopfmassage

Die indische Kopfmassage ist wahrscheinlich eine der ältesten Massagetechniken überhaupt – sie wurde in Indien schon vor 1.000 Jahren praktiziert, als Teil der Ayurveda-Heilkunst. Der Name ist Programm: Bei dieser Massage werden vor allem Kopf, Schulter und Nacken behandelt. Mit vor allem kreisenden Bewegungen werden die Akupressurpunkte aktiviert. Anders als bei den übrigen Massagen, die wir schon vorgestellt haben, kann die Kopfmassage auch im Sitzen und voll bekleidet durchgeführt werden – sie ist also perfekt für die kurze Entspannungspause zwischendurch. Eine gute Kopfmassage entspannt, beruhigt und vertreibt Stress. Sie kann Spannungskopfschmerzen lindern und soll sogar den Haarwuchs positiv beeinflussen.

Thai-Massage

Diese Massageart unterscheidet sich deutlich von den bisher vorgestellten. Auch wenn du die Person bist, die massiert wird, hast du einen aktiven Part. Du kannst dir eine Thai-Massage am besten als eine Kombination aus passiven Yoga-Posen und Akupressur vorstellen. Sie beruht auf alten buddhistischen Wurzeln. Während der Behandlung leitet die Therapeut*in (oder deine Partner*in) dich durch unterschiedliche passive Yoga-Posen und übt dabei gezielt Druck auf unterschiedliche Körperstellen aus. Neben der Druckausübung (auch Walken genannt) kommen gezielte Dehn- und Streckübungen zum Einsatz. Eine Thai-Massage findet immer in bekleidetem Zustand statt. Eine Session kann eine sehr intensive Massage-Erfahrung sein. Es ist nicht sonderlich kompliziert, die Massage-Praxis mithilfe von Fachliteratur und Videos zu erlernen. Das Wichtigste ist, dass die Person, die massiert, achtsam ist und erkennt, wann eine Bewegung Schmerzen bereiten kann. Richtig durchgeführt kann eine Thai-Massage Schmerzen lindern und den Körper generell beweglicher und flexibler machen.

Massagen – wie Körper und Geist profitieren

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die dafür sprechen, Massagen in dein persönliches Wellness-Programm zu integrieren.
Regelmäßige Massagen können zum Beispiel dazu beitragen:

  • den Blutdruck zu senken
  • Stress und Ängste abzubauen
  • die Durchblutung zu verbessern
  • die körperliche Flexibilität zu steigern
  • das Hauptbild zu verbessern
  • Verletzungen heilen zu lassen
  • Schlafstörungen abzubauen

Was ist CBD?

Wir haben in diesem Artikel bereits CBD und CBD-Öl erwähnt. Aber was ist CBD eigentlich? CBD ist natürlich eine Abkürzung, die lange Version lautet Cannabidiol. Cannabidiol – oder eben CBD – ist in Cannabispflanzen enthalten. CBD ist eines der 100 verschiedenen Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen. CBD ist wegen seiner potenziell positiven Effekte mittlerweile ein gern verwendeter natürlicher Inhaltsstoff in Beauty- und Wellnessprodukten.

Wichtig: Anders als Tetrahydrocannabinol (THC), ein weiteres in Hanfpflanzen vorkommendes Cannabinoid) hat CBD keine high-machende Wirkung. Kein Produkt, das CBD enthält, macht dich high!

CBD-Öl wird direkt aus der Pflanze extrahiert und dann üblicherweise mit einem Trägeröl wie Hanfsamenöl oder Kokosöl verdünnt.

Was macht das Massage-Öl von VAAY so besonders?

CBD-Öl sorgt dafür, dass deine Massage noch angenehmer wird. Es macht die Haut geschmeidig und das Massage-Öl besser verteilbar. Wir bei VAAY haben ein spezielles CBD Haut- und Massage-Öl für euch entwickelt. Jojobaöl, Mandelöl und Ingweressenz verleihen unserem Massage-Öl einen besonders wohltuenden Duft. Zusätzlich enthält es 200 mg natürliches CBD aus natürlichem Hanfextrakt und eignet sich perfekt für Massagen nach dem Sport oder zur Entspannung sowie als Alternative zur Bodylotion nach dem Duschen. Zum Auftragen einfach das Öl mit leichten, kreisenden Bewegungen auf die saubere Haut auftragen. Das Öl ist sanft genug, um zweimal täglich angewendet zu werden. Benutze es jedoch niemals, wenn deine Haut angegriffen ist oder du offene Wunden oder Abschürfungen hast.

Das Aroma

Eine wohltuende Massage bei Kerzenlicht nach einem langen und anstrengenden Tag ist eine wunderschöne Vorstellung. Noch angenehmer und behaglicher wird es, wenn du dich in einer solchen Situation nicht nur von Berührungen, sondern auch von passenden Aromen verwöhnen lässt. Wenn du unser CBD Haut- und Massage-Öl benutzt, werden duftende Terpene freigesetzt. Terpene sind aromatische Verbindungen, die natürlicherweise in Hanf (und vielen anderen duftenden Pflanzen) vorkommen. Die herrlichen Aromen werden wahrnehmbar, wenn das Öl in die Haut einmassiert wird. Es gibt viele verschiedene Arten von Terpenen, die natürliche Düfte produzieren, zum Beispiel Pinien-Terpene, die (du hast es sicher schon erraten) den Geruch von frischen Kiefern erzeugen. Das Terpen Linalool wiederum sorgt für einen zarten, blumigen Duft, der dem von frischem Lavendel ähnlich ist. Diese Düfte können eine himmlisch entspannende Atmosphäre schaffen. Du kannst dein Hirn mit etwas Übung sogar darauf trainieren: Nach einer gewissen Zeit verknüpft es die Gerüche automatisch mit Entspannung und du kannst viel schneller zur Ruhe kommen, wann immer du die Düfte wahrnimmst.

Wertgebende Inhaltsstoffe

Wir haben schon erläutert, dass neben CBD Jojobaöl und Mandelöl in unserem Massage-Öl enthalten sind, aber warum? Ganz einfach: Die beiden natürlichen Öle harmonieren besonders gut mit CBD und können so die Gesundheit deiner Haut positiv beeinflussen.

Jojobaöl

Unser Jojobaöl wird in Nordamerika gewonnen. Die Jojobapflanze gedeiht vor allem in rauen, wüstenartigen Klimazonen, die für die meisten anderen Lebewesen extrem unwirtlich sind. Das Öl wird aus den Samen der Pflanze gewonnen. Jojobaöl ist stark feuchtigkeitsspendend, weshalb es gerne für die Hautpflege verwendet wird. Das Öl bildet eine Schutzbarriere auf der Haut und schließt so die Feuchtigkeit ein. Jojoba kann dazu beitragen, Hautinfektionen zu heilen und Reizungen zu lindern und hat eine antibakterielle Wirkung.

Mandelöl

Mandelöl ist die perfekte Ergänzung zu Jojobaöl und hat sehr ähnliche Wirkkräfte. Mandeln sind übrigens die Samen des Prunus dulcis-Baums, auch Mandelbaum genannt. Richtig gelesen, die Samen. Mandelbäume tragen Früchte, die aussehen wie ein Pfirsich wenn sie reif sind. Mandeln enthalten sehr viele Nährstoffe und Fette, was sie zu potenten kleinen Energiebomben macht. Natürlich kannst du die leckeren Mandeln auch knabbern, um an die guten Inhaltsstoffe zu kommen – oder du nimmst sie über die Haut auf. Mandeln wurden schon vor Jahrhunderten zur Hautpflege und zur Wundheilung eingesetzt.

Mandelöl wird auch als auch Hausmittel gegen lästige Dehnungsstreifen nach einer Schwangerschaft eingesetzt sowie zur Behandlung kleiner, noch frischer Narben. Das in Mandelöl enthaltene Vitamin-E hilft der Haut, Feuchtigkeit besser zu speichern und zu regenerieren.

Ingweressenz

Zusätzlich zu den zwei Super-Ölen aus Mandeln und Jojoba enthält unser Massage-Öl wärmende Ingweressenz. Ingwer kann die Mikrozirkulation fördern (die Aktivierung selbst kleinster Blutgefäße), wodurch sich ein wärmendes und entspannendes Gefühl auf Haut und Körper ausbreitet und abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Diese Wärme kann auch dazu beitragen, deinen Schlaf zu verbessern und deinen Körper und deinen Geist zu beruhigen.

Wie CBD dein Wohlbefinden positiv beeinflussen kann

Hautprobleme

CBD werden eine ganze Reihe positiver Wirkkräfte zugesprochen. CBD kann aufgrund seiner möglichen Fähigkeit, die Talgproduktion der Haut zu reduzieren, beispielsweise als Anti-Akne-Mittel eingesetzt werden. Es ist bekannt, dass ein Überschuss an Talg ein bestehendes Akne-Leiden verschlimmern kann, weil sich das Bakterium Propionibacterium acnes mit Talg besonders gut entwickelt. Das Bakterium sorgt für Entzündungen und Eiterbildung, zum Beispiel in Form der sogenannten “Rückenakne”, bei der teilweise der komplette Rücken mit entzündeten Pusteln übersät ist. Regelmäßige sanfte Massagen mit dem VAAY CBD Haut- und Massage-Öl können zur Linderung der Beschwerden beitragen und dabei helfen, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Im Rahmen einer 2006 veröffentlichten Studie wurden bei 14 Patienten, die an juckenden, teilweise nässenden, unangenehmen Hauterkrankungen litten (Pruritus, Lichen simplex und Prurigo) die Wirkung von topisch, also örtlich verabreichtem CBD untersucht. 86,4 % der Studienteilnehmer*innen haben eine Verringerung des Juckreiz verspürt. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass CBD besonders dann wirksam ist, wenn es konzentriert an den betreffenden Stellen über die Haut aufgenommen wird. Es gibt auch eine wachsende Zahl von Studien zu möglichen antioxidativen Wirkungen von CBD auf die menschliche Haut. So kam eine Studie aus dem Jahr 2011 zu dem Schluss, dass CBD möglicherweise dazu beitragen kann, das Wachstum von Hautzellen zu stimulieren. Das deutet darauf hin, dass CBD zu einem jüngeren Aussehen beitragen kann. Die vermehrte Produktion von Hautzellen kann feine Linien und Falten minimieren.

Darüber hinaus geben einige Untersuchung Hinweise darauf, dass CBD möglicherweise Linderung verschaffen kann bei Beschwerden wie Ekzemen, Neurodermitis und Psoriasis. Eine erfolgreiche Linderung der Symptome bringt für Betroffenen nicht nur eine medizinische Erleichterung, sie kann auch die Lebensqualität generell maßgeblich verbessern.

Viele Hauterkrankungen können durch psychischen Stress noch verschlimmert werden, zum Beispiel Psoriasis, Neurodermitis und auch Akne. Stress kann dazu führen, dass der Juckreiz noch unerträglicher wird, was wiederum die Beschwerden verstärkt.

Die gute Neuigkeit für Betroffene: Die Kombination aus einem gesunden Lebensstil mit ausreichend Schlaf und Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung, ergänzt durch regelmäßige CBD-Massagen kann dabei helfen, Stress abzubauen und die Ruhe zu finden, die die Haut braucht, um sich zu regenerieren.

Schlaf

Wir sind wohl alle permanent auf der Suche nach dem perfekten Schlaf. Schließlich ist ein gesunder Schlafrhythmus für unser allgemeines Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Laut der National Sleep Foundation benötigen Menschen durchschnittlich acht Stunden festen Schlaf pro Nacht, um auf einem optimalen Niveau arbeiten zu können. Es gibt viele Einflüsse, die sich negativ auf unsere Schlafgesundheit auswirken können, zum Beispiel Umweltfaktoren wie Lärmbelästigung, eine unbequeme Matratze, ein Smartphone, das uns ablenkt, Lichtquellen und vieles mehr. Andere Faktoren, die uns den Schlaf rauben können, sind Angstgefühle, Sorgen und Stress. Wenn du unter Schlaflosigkeit leidest und regelmäßig nachts wach liegst, um morgens total gerädert aufzuwachen, weißt du, wovon wir sprechen. Schlafstörungen beeinflussen langfristig das Wohlbefinden, die Belastbarkeit und die Konzentration. Schlafstörungen sind darüber hinaus oft kein kurzfristig auftretendes Problem, sondern belasten Betroffene oft jahrelang. Deswegen sind Schlaftabletten oft auch keine wirkliche Hilfe, da sie nur punktuell und für kurze Zeit Abhilfe schaffen. Betroffene suchen daher oft nach natürlichen, sanften Methoden, die auf Dauer Erleichterung verschaffen – und die regelmäßige erholsame Mütze Schlaf.

Massagen können durchaus eine Einschlaf- und Entspannungshilfe sein. CBD hat das Potenzial, die entspannende Wirkung der Massage zu verstärken, darauf deuten mehrere Studien hin. Eine Studie aus dem Jahr 2019 hat sich mit der Frage beschäftigt, ob CBD den Schlaf von Patienten verbessern kann und sublime Angstgefühle vermindern kann. An der Studie haben 72 Personen teilgenommen. 25 Personen aus dieser Gruppe litten unter schweren Schlafstörungen und 47 hatten diffuse Angstgefühle. Der Beobachtungszeitraum der Studie hat sich über einen Monat erstreckt und die Teilnehmer haben jeweils 25 mg CBD in Kapselform pro Tag zu sich genommen. Die Ergebnisse sprechen für sich: 66,7 % der Teilnehmer gaben an, besser und tiefer zu schlafen und 79,2 % konnten ihre Ängste vor dem Einschlafen besser ausblenden, was zu einem deutlich besseren Schlaferlebnis führte.

Schmerzen

Der Suchbegriff „CBD gegen Schmerzen“ wurde in den letzten Jahren bei Internetrecherchen sehr häufig eingegeben, das Interesse an natürlichen Möglichkeiten zur Schmerzbehandlung steigt. Es gibt immer mehr Menschen, die CBD-Öl in ihren gesunden Lebensstil integriert haben und CBD auch gegen Schmerzen einsetzen. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD mit dem Endocannabinoidsystem (ECS) von Menschen interagieren kann. Dieses System wurde erstmals Anfang der neunziger Jahre entdeckt, als Forscher THC untersuchten. Das ECS ist für die Aufrechterhaltung und die Regulierung körperlicher Funktionen wie Appetit, Gedächtnis, Stimmung und Schlaf von entscheidender Bedeutung. Dein ECS ist auch dann aktiv, wenn du kein CBD zu dir nimmst. Es gibt zwei Haupt-Endocannabinoidrezeptoren: CB1-Rezeptoren befinden sich in deinem Zentralnervensystem, und CB2-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich in deinem peripheren Nervensystem. Endocannabinoide (natürlich vorkommenden Cannabinoide des Körpers) können sich an diese Rezeptoren binden und möglicherweise schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkungen hervorrufen. In einer im Jahr 2020 veröffentlichten Auswertung wurden mehrere klinische Studien zum Thema „CBD gegen Schmerzen“ untersucht und festgestellt, dass weitere Forschungsarbeiten durchgeführt werden müssen um klare Aussagen treffen zu können. Die Auswertung kam jedoch auch zum dem Ergebnis, CBD für Personen mit chronischen Schmerzen Potenzial hat.

Wenn deine Muskeln während des Trainings besonders beansprucht werden, kann es zu mikroskopisch kleinen Schäden an den Muskelfasern kommen, die den Muskel steif machen und natürlich schmerzen. Ein Muskelkater nach einem harten Training ist absolut normal und kein Grund zur Sorge. Er zeigt dir im Gegenteil, wie hart du trainiert hast. Ruhe, ein kühlender Eisbeutel oder eine Massage können Abhilfe schaffen. Probiere es nach dem nächsten Training doch einfach einmal mit einer kräftigen Sportmassage mit dem VAAY CBD Haut- und Massage-Öl, so können die lästigen Schmerzen ausbleiben oder zumindest verringert werden.

Integriere Massagen mit dem VAAY CBD Haut- und Massage-Öl in deinen Alltag

Höre einfach auf deinen Körper und seine Bedürfnisse bei der Frage, wann und wie oft eine CBD Massage für dich Sinn macht. Wir haben hier ein paar Beispiele und Anregungen für dich zusammengetragen.

  • Regelmäßig jeden Tag: Du kannst das VAAY CBD Massage-Öl getrost regelmäßig anwenden, zum Beispiel zur Hautpflege nach dem Duschen. Die wertgebenden Inhaltsstoffe beruhigen deine Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit – und können beispielsweise einer Akne entgegenwirken. Deine Haut wird dir die tägliche Pflege mit unserem CBD Massage-Öl danken.
  • Als besondere Belohnung: Manche Menschen betrachten eine Massage mit CBD Massage-Öl als etwas, das sie sich in besonderen Situationen gönnen oder mit dem sie sich belohnen. Zum Beispiel an einem freien Tag oder an einem Abend gemeinsam mit vertrauten Freund*innen oder der Partnerin/dem Partner. Eine gegenseitige Massage kann ein intimes Erlebnis darstellen und eure zwischenmenschliche Vertrautheit stärken.
  • Nach dem Training: Die regelmäßige Sportmassage mit dem VAAY CBD Massage-Öl kann dir dabei helfen, Muskelkater vorzubeugen und dich nach dem Training zu entspannen und wohlzufühlen.
  • Nach dem Yoga: Nach einer Yoga-Session bist du üblicherweise entspannt und ganz bei dir. Warum diesen wohligen Zustand nicht mit einer CBD Massage noch weiter auskosten? Unser Massage-Öl kann auch jede Thai-Massage-Session perfekt ergänzen.
  • Zur Beruhigung: Der Alltag lässt uns häufig kein Entkommen – er ist einfach stressig. Eine Massage mit CBD Massage-Öl kann dir helfen, besonders stressige oder belastende Momente zu meistern und dich zum Beispiel vor einem wichtigen Meeting oder eine Präsentation zu beruhigen und zu fokussieren.

Welche Form auch immer du bevorzugst: Jede Massage kann deinen Körper und dein Bewusstsein positiv beeinflussen. Es lohnt sich, wenn du dir individuelle Zeitfenster für solch erholsame Auszeiten im Alltag einplanst. Mit dem VAAY CBD Haut- und Massage-Öl kannst du sie noch intensiver wahrnehmen. Probier’ es aus! :)

SHARE:
Verwandte Artikel