Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Cheers!

Wir haben festgestellt, dass Sie aus Deutschland kommen. Möchten Sie Regionen wechseln?

Einkaufen VAAY.COM Einkaufen VAAY.COM
#CBD

CBD auf Reisen – worauf muss ich achten?

19/10/2021 4 MIN. LESEZEIT Mirko Berger
19/10/2021 4 MIN. LESEZEIT Mirko Berger

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: mein CBD.

Es könnte so schön sein: CBD könnte dir auf Reisen helfen, dein Immunsystem in Schach zu halten, dich womöglich besser schlafen lassen und dir sogar bei deiner Flugangst beistehen.

Warum du CBD auf Reisen jedoch nicht so ohne weiteres mit dir führen solltest und warum du in einigen Ländern dafür sogar ins Kittchen wandern kannst, erfährst du hier.

Darf ich mit meinem CBD Öl reisen?

Bei Gästen soll man sich wie zuhause fühlen, heißt es – allerdings gibt es Länder, in denen bei CBD der Spaß aufhört.

Natürlich hängt die Antwort auf die Frage ganz von dem Land ab, das du besuchst. In der EU zum Beispiel gilt eine Empfehlung, nach der CBD-Produkte mit einer Höchstgrenze von 0,2 Prozent THC okay sind. Allerdings sieht die Umsetzung selbst hier von Staat zu Staat unterschiedlich aus.

Und Achtung: Sogar innerhalb eines Landes kann die Gesetzgebung auseinandergehen. So pflegen die Bundesstaaten der USA mitunter einen sehr unterschiedlichen Umgang mit THC. Davon können auch CBD-Produkte betroffen sein, die teilweise vom ansässigen Landwirtschaftsministerium genehmigt sein müssen.

Informiere dich daher vor der Reise über die Bestimmungen, die im dortigen Land oder sogar in der Region gelten. Achte darauf, dass die Infos aktuell sind, da die Vorgaben sich schnell ändern können.

Falls du dich zusätzlich absichern und Missverständnisse ausschließen möchtest, kannst du die Originalverpackung sowie eine Auflistung der Inhaltsstoffe in der Landessprache, oder zumindest auf Englisch mit dir führen.

Vergewissere dich beim Kauf deines CBD-Öls zudem immer, dass es sich um vertrauenswürdige Händler handelt, die ihre Produkte unabhängig zertifizieren lassen. So gehst du sicher, dass drin ist, was draufsteht – und du selbst im unwahrscheinlichen Falle einer Analyse nichts zu befürchten hättest.

Wo bekomme ich auch im Urlaub mein CBD?

Sofern CBD in dem Land legal ist, ist der Kauf vor Ort der wohl einfachste und sicherste Weg, um auch im Urlaub nicht auf die mögliche Wirkung deiner CBD-Produkte verzichten zu müssen. So vermeidest du, dass die Behörden bei etwaigen Kontrollen fremdartiger Packungen stutzig werden.

Achte allerdings darauf, nicht „irgendein“ Produkt zu kaufen. Falls erhältlich, kannst du kaum etwas falsch machen, indem du dir das CBD-Produkt in einer örtlichen Apotheke besorgst.

Sofern du nicht planst, dein CBD-Produkt direkt vor Ort aufzubrauchen, solltest du jedoch keine Ware mit mehr als 0,2 Prozent THC erwerben. Produkte mit bis zu einprozentiger Konzentration, wie sie etwa in der Schweiz erhältlich sind, sollten dich also besser nicht auf deine Rückreise nach Good Old Germany begleiten.

Darf ich CBD mit ins Flugzeug nehmen?

Für CBD-Öle, Sprays oder Cremes gilt erst einmal dasselbe wie für ihre Pendants ohne Cannabidiol: Du darfst Verpackungen mit einer Größe von maximal 100 Milliliter dabei haben und musst diese in einen durchsichtigen Plastikbeutel geben. Einen CDB-Vaper darfst du, genau wie alle anderen E-Zigaretten, nur im Handgepäck, nicht aber im aufgegebenen Gepäck mitführen.

Zur Legalität des CBD und zum erlaubten THC-Gehalt gelten die Bestimmungen des Einreiselandes. Für Kapseln oder Fruchtgummis, die beim Flug selbst eher unproblematisch sein sollten, greifen diese natürlich genauso.

Natürlich gilt auch hier ein Restrisiko: Denn nicht jeder Zollbeamte kennt auf Anhieb den Unterschied zwischen CBD und THC. Sofern du ein geprüftes Produkt bei dir hast, sollte sich selbst dieses Missverständnis jedoch schnell wieder aufklären – zumal CBD-Produkte immer mehr an Popularität gewinnen und zunehmend auch an Flughäfen keine Seltenheit mehr sein sollten.

Sweet dreams are made of this … Darf ich mein Melatonin Spray nach England mitnehmen?

Auf der Insel ticken die Uhren bekanntlich ein wenig anders – immerhin haben die Briten jedoch auch nach ihrem EU-Austritt beibehalten, dass CBD-Produkte mit bis zu 0,2 Prozent THC als Nahrungsmittel erlaubt sind. Von der Seite solltest du also schon einmal keine Probleme bekommen.

Hier kommt aber ein anderer Punkt ins Spiel: Melatonin, uns auch als Schlafhormon bekannt, gilt in Großbritannien als verschreibungspflichtiger Wirkstoff.

Die gute Nachricht lautet allerdings, dass man Melatonin aus Ländern, in denen es legal ist, für den persönlichen Gebrauch mitbringen darf. Auf dein Melatonin-Spray für ruhige Nächte musst du also auch dort nicht verzichten.

Fazit: Mit CBD Reisen – ja oder nein?

Informiere dich in jedem Fall gut über die geltenden CBD-Bestimmungen deines Reiselandes: Wenn die Beamten keinen Spaß verstehen, kann der Entspannungseffekt schneller dahin sein, als du Endocannabinoidsystem sagen kannst.

Sofern du die üblichen Bestimmungen für Flugreisen einhältst, solltest du mit deinem CBD-Produkt in den meisten Ländern des Schengenraums in der Regel keine Probleme bekommen. Da CBD im ersten Moment schnell mit Cannabis und THC assoziiert wird, kann jedoch immer ein gewisses Restrisiko bestehen.

Wenn du absolut auf Nummer sicher gehen willst, solltest du ein CBD-Produkt im jeweiligen Reiseland erwerben. Damit sind auch Missverständnisse wegen fremdartiger Verpackungen mit anderssprachigen Beschreibungen ausgeschlossen.

Ob mit oder ohne CBD – wir wünschen dir in jedem Fall einen guten und sicheren Trip! 🏖️

SHARE:
Verwandte Artikel